Ich habe eine neue Schauspielerin in einem meiner Kurse.

Die ist, was körperliche Darstellung betrifft, gar nicht mal schlecht, was aber stimmliche Emotion angeht… puuuh.

Deswegen werde ich kommende Woche folgenden Versuch wagen:

Ich bringe zwei Bände Wilhelm Busch mit.

Man stellt sich auf die Bühne, bekommt eine Emotion genannt und muss in ebendieser die aufgeschlagene Seite vortragen.

Wilhelm Busch ist nicht unbedingt einfach zu lesen- aus heutiger Sicht-, aber eben auch nicht zu schwierig (also kein Shakespeare), man muss sich also konzentrieren, aber nicht zu sehr.

Geplant ist, dass man irgendwann in eine Emotion kommt (Wut geht hier besonders gut) und in dieser ein bis fünf Zeilen grob auswendig lernt, diese dann einem anderen an den Kopf haut, dieser wiederum antwortet in seinen gerade auswendig gelernten Zeilen…

Advertisements