Der Anfang der Wunschzettel-Aktion

Man muss da doch was tun können, irgendwas Nettes.

In unserer Stadt sind wirklich viele Asylbewerber untergebracht.

Zu Weihnachten wollte ich irgendwas machen…

Also habe ich mich mit dem Musical Projekt-Oberberg (dort führe ich Regie) und der Kulturwerstatt (da bin ich als Dozentin tätig) beschlossen,

eine Weihnachtsbaum-Wunschzettel-Aktion zu machen.

Die Integrationsbeauftragte der Stadt war begeistert und hat mir gleich den Rat gegeben, ein paar Grenzen zu stecken.

So sind die Wunschzettel nun für Kinder und Jugendliche im Schulalter (um eine Maximalzahl nicht zu überschreiten)

und die Wünsche dürfen 20 Euro nicht überschreiten.

Ich freu mich drauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s