„Ich will selber denken Gummersbacher Pop-Oratorium arbeitet Luthers Leben auf“

Eine Szene aus dem Luther-Pop-Oratorium, das gleich dreimal in Gummersbach aufgeführt wrude: Der Ablassprediger sorgte für große Einnahmen.

Eine Szene aus dem Luther-Pop-Oratorium, das gleich dreimal in Gummersbach aufgeführt wrude: Der Ablassprediger sorgte für große Einnahmen.

Foto:

Christel Franke

Gummersbach –

Ein ganzes Jahr lang feierte die evangelische Kirche das Jubiläumsjahr 500 Jahre Reformation. Das größte musikalische Event hatte sich der Kirchenkreis An der Agger für das Ende des Lutherjahres aufbewahrt.

In Zusammenarbeit mit dem Musical Projekt Oberberg erarbeiteten über 200 Mitwirkende das „Pop-Oratorium Luther“ von Michael Kunze und Dieter Falk. Die musikalische Gesamtleitung lag in den Händen von Joachim Kottmann, die Koordination bei Kreiskantor Hans-Peter Fischer.

– Quelle: http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/28552954 ©2017

 

 

Quelle: http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/mein-blatt/anzeigen-echo (hier gibt es auch eine Fotostrecke!)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s